Japan und seine Männer

Der japanische Mann erregt die Öffentlichkeit, nicht nur auf seiner Insel. So las ich zuletzt in meiner geliebten Süddeutschen Zeitung, der japanische Mann fördere den Umsatz der Mietwagenbranche, indem es zunehmend zur Mode seiner Spezies wird, ein Auto zu mieten – ok, nicht ungewöhnlich, aber Moment, nicht um damit zu fahren, nein, um sich fernab…

Kultur pur

  Lustwandeln durch Kyoto, speziell seinen Stadtteil Gion, schön entspannt und locker sein, Dich treiben lassen, so erhöhst du deine Chance, einmal auf eine GEISHA zu treffen, das sind diese leicht unterkühlten, weiblichen Geschöpfe mit den maskenhaften ungerührten Gesichtern, weißer Teint Marke Eisblume, pechschwarzes, schweres Haar, Mandelaugen, makellose Figur hochwertig verpackt im traditionellen Kimonokostüm, die…

Ruhe bitte ….

  Psssst, jetzt seid mal gefälligst etwas leiser, nehmt Rücksicht auf eure Landsleute. Eine Gruppe Schulkinder stürmt kichernd und schwatzend in ein Abteil der Tokioter Metro. Die Uniform ist keine Garantie für diszipliniertes und leises Auftreten, gut so, denke ich und gebe den Gedanken auf, hier jemanden maßregeln zu wollen. Es ist aber nun einmal…

Gähnende Leere ….

  Leere Sitzreihen einer Metro in Tokio – gibt’s das? Nein, die Megastadt hat viel zu bieten, aber das Sitz-und Stehplatzangebot ist limitiert, die Bewegungsfreiheit ist nicht umsonst zu haben, stete Aufmerksamkeit ist von Nöten, ein Ziel vor Augen ein Muss, ein Strom, in dem du schwimmen kannst ist immer vorhanden, ein Pfeil am Boden,…