Bia ahoi

DER AUFREGER in Hanoi, stellt alles andere in den Schatten, den Coronavirus sowieso, hier nur ein Randthema (von den Chinesen kommt eh nichts gutes), nein es geht um den Bierpreis, der soll doch – so die Gerüchte – um 20 Prozent erhöht werden. Zum Ausgleich wird es mehr Komfort für die Trinker geben, die Sitzhöhe…

Raffles…

Das Raffles Hotel in Singapur, kenn ich, klar doch, wo die Leute ihre Erdnüsse selber knacken müssen und die Schalen auf den Boden schmeißen. Da gibt’s doch diesen Singapur Sling dazu, diesen Cocktail aus Gin, Kirsch – und Kräuterlikör mit einem Stückchen Ananas auf dem Glasrand, genau… ich ergänze mal den schweineteuren, für 23 Euro…

Affe die zweite

….. 10 Uhr morgens im Sepilok Nature Park von Sandakan. Es ist angerichtet am Futterplatz hier mitten im Dschungel für die frei und wild lebenden Orang Utans. Köstlichkeiten liegen aus, die Blicke der Zuseher sind gen Baumwipfel gerichtet, jedes Geräusch jede Bewegung da hochoben werden gebannt und aufmerksam registriert. Und die Protagonisten, was haben die…

Affe die erste

Ort: Kuching auf der Insel Borneo, Naturschutzgebiet von Semenogh. Es ist 15 Uhr, wir haben Eintritt bezahlt und möchten Orang Utans sehen, die hier nach Genesung wieder in die Dschungelwildnis entlassen werden. Die Tribüne ist gut gefüllt, alle harren still und geduldig aus, doch kein Orang läßt sich blicken. Das verstehe, wer will, denn so…

Alles im Fluss

Holt uns jemand ab oder soll ich mich nach einem Taxi umsehen, frage ich die Margit, der es immer soviel Spaß macht alles perfekt zu organisieren. Schau mal her, sagt sie, das ist unser Taxi und ich werde in dem Moment von einem Vorgang überrascht, der sich auf ihrem Handy so darstellt: ein 🚗 bewegt sich…

Frauenpower

Meine täglichen Streifzüge durch Hanoi, alle 10 Meter ein Hingucker, dabei immer schön aufpassen, wo ich nicht hintreten darf. Was bleibt in Erinnerung, z. B. die Frauen, omnipräsent, sie bieten an: die kunstvoll geschnitzte Ananas auf dem Fahrradträger, den Fleischspiess vom Kohlegrill, die Chickensoup aus dem Kessel mit viel Grün, bitte Platz nehmen auf Mikrostuhl…

Virusfolgen

Gegen das oder den Virus ist kein Kraut gewachsen oder doch – hoffentlich – wenns wirklich echt ernst wird. Unsere Pläne jedenfalls hat es oder er erfolgreich zerschossen, Hotels in China sagten uns ab, weil Sehenswürdigkeiten offiziell geschlossen wurden, so mußten wir letztlich unsere so akribisch vorbereitete 30 tägige Südchina-Reise canceln inklusive Flüge und Hotels…

Schlupfloch Hanoi

Unscheinbar ist kein Ausdruck, unsichtbar würde besser passen, wollte ich den Eingang zu unserem Appartement in Hanois umtoster Altstadt angemessen beschreiben. Er ist – richtig besehen – von bunten Tüchern und Schals der Geschäfte links und rechts umgeben, umspielt, verhüllt,  von Passanten nicht einsehbar, ein Glück, die Geschäftsdamen wissen unsere fragenden Blicke zu deuten, ja…

Sei mein Gast

Ich mag sie ja sehr diese kleinen inhabergeführten Hotels so wie hier im An Sen Boutique Villas von Hoi An. Die Inhaberin gibt Dir das Gefühl du kommst nach einer langen Reise zurück nach Hause, alles ist vortrefflich bereitet, das beste Zimmer mit dem kleinen Balkon und der Bouquevilla am Holzgeländer, die Aussicht aufs Wasser…

Oli Kahn

Ah da schau her, der Oli, Oliver Kahn, fliegt auch auf Katar, ok, Business, ist vertieft in seinem vollen Briefkasten nach der Berufung in den Bayernvorstand, schaut gar nicht her, während ich mit meinem umfangreichen Handgepäck an seiner Loge vorbeistolpere, bin beruhigt, daß er dabei ist, der Titan, da kann nichts anbrennen bei dem Flug…

Mopedmania

  Das Zweirad ist in Vietnam keine bedrohte Art, also das motorisierte, das andere, das Fahrrad, ist in den Städten so gut wie ausgestorben. Warum auch bedroht, es hat hier hervorragende Lebensbedingungen, es mag verstopfte Straßen, ein hohes Feinstaubaufkommen, Fahrer mit Energie, Raffinesse, hier und da mal rücksichtslos, nie höflich und devot, vom unbedingten Willen…

Servus, Herr Nachbar

Servus Herr Nachbar, wie geht’s? Danke, mir auch. Ja, der geht’s auch gut, eh klar. Übrigens,  wir sind dann mal fort, ab 7. 1. – der 7 Kilo Rucksack ist schon gepackt. Wie lange wir weg sind, ja so knapp 3 Monate. Wir starten in Saigon, dann arbeiten wir uns hoch in den Norden, immer an der Küste…