Titicaca

Für Kinder so einfach auszusprechen, mit seinen herrlich vielen Vokalen und in in einer Reihe mit Honolulu, Alaska, Timbukto, Orte mit dem Zauber von Ferne, unerreichbar, weil es sie in der kindlichen Phantasie womöglich gar nicht gab und sie beliebten Fabelgeschichten entsprungen, das war der Titicacasee, dahin sehnte man sich oder verwünschte andere dorthin, wie es das Spiel so wollte.

Und dann stand ich da an seinem Ufer, der Himmel so blau wie der See, die Luft so klar, daß sie Weitsicht und Rückblick gleichermaßen beseelt. Und der Ort dieses Moments hat einen Namen, von dem ohne Vokale ebenso nichts übrig bleiben würde und der eigentlich mit einer anderen Region verbunden wird: Copacabana. Land: Bolivien.
Schwimmbar ist er nicht, der See, immer zu kalt mit seinen 3800 m über dem Meeresspiegel, aber schiffbar und bewohnbar auf seinen Schilfinseln, die wir aufsuchen durften.
Am gegenüberliegenden Ufer die Übernachtung mit einmaligem Seeblick, in der Ecolodge La Estancia auf der Isla del Sol, dann gibts noch die Isla de La Luna, so wie den Schlagern der 60iger Jahre entsprungen.
Kindheitsträume werden wahr, Erinnerungen wach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s