Der Hammer …

… ist das, dieses monotone Geräusch, das uns in der Nähe des Goldladens empfängt.

2 muskelbepackte Birmesen stehen nebeneinander und schlagen mit weit ausholenden Bewegungen unaufhörlich, mit Kraft und Schwung, auf ein ein kleines Lederpaket ein, worin sich,  so wird uns nachher gezeigt, ein kleines Goldkügelchen befindet. Nur kurz legen sie ihren Mordsvorschlaghammer mal zur Seite, gehen in Pose mit ihren rekordverdächtigen Oberarmmuskeln, zeigen Ihr purpurrotes Betelnusslächeln und weiter gehts. Circa 7 h brauchen sie, bis es das Ergebnis dieser Prozedur zu bewundern gibt: ein zierliches Goldplättchen, das einem Windhauch nicht standhalten würde.
Die Goldhändler verkaufen es an die Gläubigen, welche ihre Buddhafiguren in den Pagoden damit bekleben und immer größer und wertvoller machen. Deshalb liebt Buddha die Birmesen.
Die Händler freuts, sie machen ein gutes Geschäft.
Die Muskelmänner auch …??
 000542

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s