Bora Bora

Den schönen Augenblick, das scheinbar unwiderbringliche Momentum, gilt es festzuhalten. Nicht als Lichtbild, nicht auf der Tonspur, nein. Genau, wer hat da im Herzen gesagt? Nicht schlecht. Kopf hätte ich auch durchgehen lassen – also da irgendwo oder in der Nähe. Du mußt es spüren, das Besondere. Es verursacht so ein eigenartiges Prickeln auf der…

Paul Gauguin & Co

Wenn dich jemand fragt, wie es dir geht und was du in letzter Zeit so gemacht hast, und du sagst naja, du warst vor kurzem in der Südsee unterwegs, dann bist du vielfach einem ungläubigen Staunen ausgesetzt und den in solchen Situationen gerne verwendeten Floskeln. Keine andere Urlaubsregion löst solche überschwänglichen Reaktionen aus, behaupte ich…

Zeitgewinn

Ja, ja die Zeit vergeht, egal ob du sitzt oder dich bewegst. Sie vergeht gefühlt schneller oder langsamer oder auch mal gar nicht. Ein Glück, daß es eine Zeit – Ordnung gibt, damit die Welt, die immer mehr zusammenrückt, auch funktioniert. Wir haben doch den Äquator um den Erdball und senkrecht dazu in gerader Linie…

Tongariro…..

19,4 km und 800 Höhenmeter…. mindestens 7 Stunden Wandern….. Das hörte sich für uns nach einer anstrengenden Unternehmung an. Vulkanlandschaft hin oder her… wollen wir das wirklich machen? Dann allerdings wurden wir aufmerksam. Ein Ehepaar, das wir in Auckland im Ponsonby Art Hotel kennenlernten, erzählte uns, dass sie zum 2. Mal in Neuseeland seien und…

Blau, blau, blau…..

Warum ist eigentlich das Meer so blau? Fragt sich der Kreuzfahrer, der entspannt, entrückt und lastenfrei auf seinem Kreuzfahrtschiffbalkon seinen Kreuzfahrtschiffbalkonstuhl besetzt und auch mal tagelang nichts anderes sieht als eben Meer. Ohne Störung von am Horizont auftauchenden Containerfrachtern oder Küstenstreifen einsamer Inseln oder gar von bemerkenswertem, aufregendem Wellengang. Schließlich sind wir im Stillen Ozean….

Pitcairn

„Wie fanden Sie denn das Schnitzel?“ fragte der Ober den Gast. „Rein zufällig unter einem Salatblatt“. So, na ja, in etwa so ähnlich muß es Fletcher Christian und seinen Mitmeuterern von der Bounty im Jahr 1790 ergangen sein, als sie nach dem Rauswurf von Captain Bligh auf der Flucht vor den Häschern der Navy auf…

Die Neunschwänzige

Ja was gibt es da für Möglichkeiten auf See, um jemanden zu Handlungen zu bewegen oder ihn für Unterlassungen zu bestrafen. Hinaufentern in die Takelage fällt bei einem Kreuzfahrtschiff flach, Kielholen endet zu leicht mit nassem Tod oder – was mir gut gefallen würde – der Einsatz der neunschwänzigen Katze? Aber Moment, um was geht…

Lehm

Wer schmeißt denn da mit Lehm, der sollte sich was schäm … Ja, ja Lehm hat keinen guten Ruf, das gilt auch für den Baustoff Lehm: das Steinhaus steht für Fortschritt, Reichtum. Dabei wirkt doch gerade in Wüstengegenden mit unerträglich heißen Sommern und bitterkalten Wintern das Lehmhaus kühlend oder wärmend. Natürliche Energieeffizienz, bewährt seit Jahrhunderten….

Persepolis

Für nicht weniger als für die Ewigkeit sollte es sein, was Darius da vor circa 2500 Jahren aus Stein erschaffen ließ, ein Glück, daß er dieses Material gewählt hat, sonst wäre ja nichts mehr übrig geblieben von diesem ehemals gewaltigen Persepolis. Bis 330 vor Christus existierte diese Stadt und das Altpersische Reich mit Herrschern wie…

Dichtung und Wahrheit

  Oh Du wundervolles Shiraz, du Stadt des Weines und der Poesie, du Wallfahrtsort der Liebe. Die Rebe und den Ausschank suche ich vergeblich (ja, ja striktes Alkoholverbot). Die Liebe im öffentlichen Raum ist ein zartes, fast unsichtbares Pflänzlein, doch immerhin wie schön, dass du deine Dichter so hofierst. Ich konnte mich – welch eine…

Mehr oder weniger schleierhaft

Weil es mit den Frauenrechten im Iran augenscheinlich nicht zum Besten bestellt ist, wollte ich darüber mal mit dem Wächterrat sprechen. Der Wächterrat ist die politische und religiöse Instanz in diesem Land, ohne dessen Einwilligung gar nichts geht. Der Ministerpräsident z.B. wird vom Volk gewählt, aber ohne Zustimmung des zwölfköpfigen Wächterrats wird er nicht mal…

Salam Iran, hallo Iran

Salam Iran, hallo Iran, In Teheran, deiner wuseligen Hauptstadt, hast du mich noch willkommen geheißen mit deinen stets freundlichen, unaufdringlich neugierigen Menschen, das war im November 2016, du hast mir im Norden Dein Kaspisches Meer gezeigt und mit dem Damawand deinen höchsten Berg, so mächtig und schön, rauchend sogar, ein stolzer Vulkan, bis auf 3000…