Sei mein Gast

Ich mag sie ja sehr diese kleinen inhabergeführten Hotels so wie hier im An Sen Boutique Villas von Hoi An. Die Inhaberin gibt Dir das Gefühl du kommst nach einer langen Reise zurück nach Hause, alles ist vortrefflich bereitet, das beste Zimmer mit dem kleinen Balkon und der Bouquevilla am Holzgeländer, die Aussicht aufs Wasser…

Oli Kahn

Ah da schau her, der Oli, Oliver Kahn, fliegt auch auf Katar, ok, Business, ist vertieft in seinem vollen Briefkasten nach der Berufung in den Bayernvorstand, schaut gar nicht her, während ich mit meinem umfangreichen Handgepäck an seiner Loge vorbeistolpere, bin beruhigt, daß er dabei ist, der Titan, da kann nichts anbrennen bei dem Flug…

Mopedmania

  Das Zweirad ist in Vietnam keine bedrohte Art, also das motorisierte, das andere, das Fahrrad, ist in den Städten so gut wie ausgestorben. Warum auch bedroht, es hat hier hervorragende Lebensbedingungen, es mag verstopfte Straßen, ein hohes Feinstaubaufkommen, Fahrer mit Energie, Raffinesse, hier und da mal rücksichtslos, nie höflich und devot, vom unbedingten Willen…

Servus, Herr Nachbar

Servus Herr Nachbar, wie geht’s? Danke, mir auch. Ja, der geht’s auch gut, eh klar. Übrigens,  wir sind dann mal fort, ab 7. 1. – der 7 Kilo Rucksack ist schon gepackt. Wie lange wir weg sind, ja so knapp 3 Monate. Wir starten in Saigon, dann arbeiten wir uns hoch in den Norden, immer an der Küste…

Was ist denn bitte dengeln?

Schön, daß dieses Wort wieder aufgetaucht ist. Gerade lese ich von einem Kommissar mit Namen Dengler, der abends im TV ermittelt und von der „ süß  verdengelten Bass – Melodie“ in der Zeitungskritik eines Post – Punkkonzerts. Kein Wunder: das Wort dengeln wird gern im musikalischen Zusammenhang verwendet, es hat selbst Musikalität, man kann es so…

Berlin ….

Berlin ist anders, ganz, ganz anders. Besonders hier am Prenzlauer Berg, die Kopfsteinpflaster mit den Kronkorken in den ritzen, die mit Fahrrädern und Kneipeninventar zugestellten Laufwege, die Hinterhöfe als grüne Insel, unordentlich und liebevoll begrünt, die ehemals schönen Eingangstüren zugepinselt mit parolen und geheimnisvollen Zeichen, die mit riesentüchern behangenen, augenscheinlich besetzten Altbauten. Kapitalismus normiert, tötet,…

Dem Allgäu so nah ….

Hinterstein im Allgäu hat keine Durchgangssstraße, also die Hauptstraße wird von Autofahrern nicht benutzt, um hinter Hinterstein einen weiteren Ort anzufahren oder ein anderes Anliegen zu verfolgen. Es sind dann noch 10 km durch einen Nationalpark, die du mit einem teuren Privatbusunternehmen bewältigst, mit dem Fahrrad oder zu Fuß und dann ist Talschluß, Ende, Amen,…

Japan und seine Männer

Der japanische Mann erregt die Öffentlichkeit, nicht nur auf seiner Insel. So las ich zuletzt in meiner geliebten Süddeutschen Zeitung, der japanische Mann fördere den Umsatz der Mietwagenbranche, indem es zunehmend zur Mode seiner Spezies wird, ein Auto zu mieten – ok, nicht ungewöhnlich, aber Moment, nicht um damit zu fahren, nein, um sich fernab…

Kultur pur

  Lustwandeln durch Kyoto, speziell seinen Stadtteil Gion, schön entspannt und locker sein, Dich treiben lassen, so erhöhst du deine Chance, einmal auf eine GEISHA zu treffen, das sind diese leicht unterkühlten, weiblichen Geschöpfe mit den maskenhaften ungerührten Gesichtern, weißer Teint Marke Eisblume, pechschwarzes, schweres Haar, Mandelaugen, makellose Figur hochwertig verpackt im traditionellen Kimonokostüm, die…

Ruhe bitte ….

  Psssst, jetzt seid mal gefälligst etwas leiser, nehmt Rücksicht auf eure Landsleute. Eine Gruppe Schulkinder stürmt kichernd und schwatzend in ein Abteil der Tokioter Metro. Die Uniform ist keine Garantie für diszipliniertes und leises Auftreten, gut so, denke ich und gebe den Gedanken auf, hier jemanden maßregeln zu wollen. Es ist aber nun einmal…

Gähnende Leere ….

  Leere Sitzreihen einer Metro in Tokio – gibt’s das? Nein, die Megastadt hat viel zu bieten, aber das Sitz-und Stehplatzangebot ist limitiert, die Bewegungsfreiheit ist nicht umsonst zu haben, stete Aufmerksamkeit ist von Nöten, ein Ziel vor Augen ein Muss, ein Strom, in dem du schwimmen kannst ist immer vorhanden, ein Pfeil am Boden,…

Tigernest

Touristische Attraktionen sollten leicht zugänglich sein, ob mit oder ohne Hilfsmittel, also per Bus, Hubschrauber, Boot, Seilbahn usw. oder zu Fuß, der Pauschaltourist hat nun mal wenig Zeit, sein Programm ist durchstrukturiert, getaktet, da sind Ziele, die nur mit hohem Aufwand, körperlich, zeitlich, zu schaffen sind, nicht mehr vermittelbar. Smart reisen, light reisen ist die…